Satzung Reg-verband
RV Stadtlohn
Dokumente
Protokolle

Satzung des Regionalverbandes Westliches Münsterland (408)

 

§1

Name und Sitz

 

1.)   Der Regionalverband (im folgenden RegV) führt den Namen
"Regionalverband Westliches Münsterland (408)

 

2.)   Sein Sitz ist Ahaus.

 

3.)   Dem RegV gehören die Reisevereinigungen (im folgenden RVen)
Berkel-Gescher (01)
Borken (02)
Reken (03)
Weseke (04)
Heiden (05)
Grenzland Ahaus (06)
Dinkel-Heek (07)
Hamaland Vreden (08)
Stadtlohn (09) und
Coesfeld (10) an.

 

 

§2

Zugehörigkeit und Zweck

 

1.     Der RegV ist eine Organisation des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. (im folgenden Verband) und als solcher als Mittler zwischen dem Verband und seinen RVen.

2.     Der RegV ist als Organisation des Verbandes an die Satzung des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. (im folgenden VS), die Ehrengerichtsordnung ( im folgenden EGO), die Reiseordnung (im folgenden RO) und die Wahlordnung des Verbandes (im folgenden WO) gebunden und erfüllt die ihm darin übertragenen Aufgaben: §§ 5,7,10,11,16 VS §§ 7,8,9,13 EGO §§ 9,23,25,25,27 RO und 2b zur Anlage WO.

3.     Der RegV fördert die Brieftaubenzucht und den Brieftaubensport.

 

§3

Mitglieder

 

1.     Mitglieder der RegV sind die Verbandsmitglieder der dem RegV angehörenden RVen, wobei Verbandsmitglieder solche Mitglieder sind, die im Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. die Mitgliedschaft erworben haben.

2.     Die Art der Mitgliedschaft als aktiv oder jugendlich entspricht der Mitgliedschaft in der RV.

3.     Die Mitgliedschaft beginnt und endet wie die Mitgliedschaft in der RV. Durch Verlust der Mitgliedschaft werden bereits begründete Verpflichtungen nicht berührt.

 

 

§4

Rechte der Mitglieder

 

1.     Die Mitglieder üben ihre Mitgliedschaftsrechte in der Mitgliederversammlung durch Delegierte aus.

2.     Jede RV, die dem RegV angehört, entsendet für je volle 15 Verbandsmitglieder einen Delegierten. § 7 abs.6 Nr. 1 VS bleibt unberührt.

3.     Maßgebend ist der Mitgliederstand am 01.01. des Jahres, in dem die Mitgliederversammlung stattfindet. Die angeschlossenen RVen haben jeweils bis zum 15.01. Mitgliederlisten einzureichen, welche auch die Grundlage für die dem Verband vorzulegenden Listen gen. §11 Abs.2 Nr.2 VS bilden.

 

§5

Reisevereinigungen

 

1.     RVen werden in dem RegV durch Beschluss seiner Mitgliederversammlung aufgenommen. Der Beschluss ist wirksam, wenn 2/3 der anwesenden wahlberechtigten Delegierten gem. vorstehend §4 Ziffer 1 dem Beschluss zustimmen.

2.     Das Antragsrecht wird durch die Mitglieder unmittelbar ausgeübt.

 

§6

Beiträge

 

1.     Jedes Mitglied ist beitragspflichtig. Die Beiträge werden für aktive und jugendliche Mitglieder gestaffelt.

2.     Bei besonderem Finanzbedarf, der von der Mitgliederversammlung festgestellt werden muss, kann von den aktiven und jugendlichen Mitgliedern eine Umlage erhoben werden, wobei die Umlage für die jugendlichen Mitglieder stets 50% der Umlage für die aktiven sonstigen Mitglieder ausmacht.

3.     Die Höhe des Mitgliedsbeitrages und einer Umlage beschließt die Mitgliederversammlung.

4.     Die Beiträge und Umlagen sind von den RVen einzuziehen und bis zum 15.01. eines jeden Jahres mit den Verbandsbeiträgen an den RegV abzuführen.

 

§7

Organe

 

1.                 Der RegV handelt durch seine Organe.

2.                 Organe des RegV sind: die Mitgliederversammlung und der Vorstandt.

3.                 Vorstandsmitglieder handeln ehrenamtlich.

 

§8

Ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlung

 

1.     Ordentliche Mitgliederversammlungen finden im März und im Oktober eines jeden Jahres statt.

2.     Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn der Vorstand es mit einem bestimmten Antrag beschließt oder wenn die Berufung von einer angehörigen RV mit einem bestimmten Antrag verlangt wird . Ferner wenn mindestens 20% der Mitglieder die Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über ihre Reisevereinigung dem RegV mitgeteilt haben. Die Mitteilung hat schriftlich zu erfolgen. Die Mitteilung muss weiter einen bestimmten Antrag enthalten.

3.     Gegenstand einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kann nur ein bestimmter Antrag sein.

 

§9

Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

1.     Die Mitgliederversammlung beschließt über alle Angelegenheiten des RegV von grundsätzlicher Bedeutung sowie in allen in dieser Satzung genannten Fällen.

2.     Sie beschließt insbesondere über

a.     Die Neuaufnahme von Mitgliedern, die den Taubensport von einem Ort ausüben, der nicht im Gebiet des RegV liegt. Das Gebiet des RegV ist begrenzt durch die Gebietsgrenzen der angehörigen Reisevereinigungen, wie sie sich zum 31.12.2002 darstellen.

b.     Veranstaltungen von Regionalverbandsflügen sowie die dafür maßgebenden Bedingungen und zu vergebenen Auszeichnungen,

c.     Veranstaltungen von Regionalverbandsausstellungen sowie die dafür maßgebenden Bedingungen, wobei die Bedingungen in Abstimmung mit dem Vorstandt des RegV und des Veranstalters abgestimmt werden müssen. Sowie weiter, über die zu vergebenen Auszeichnungen bei solchen Veranstaltungen,

d.     Beiträge,

e.     Geschäfte, die dem RegV zur Leistung von über 500 € verpflichten,

f.       Zusammenschluss mit einem oder mehreren RegV, wobei einem Zusammenschluss mindestens 2/3 der Delegierten gem. vorstehend § 4 Ziffer 1 zustimmen müssen.

g.     Änderung dieser Satzung, wobei einer Satzungsänderung mindestens 2/3 der Delegierten gem. §4 Ziffer 1 zustimmen müssen,

h.     Auflösung des RegV, wobei mindestens 90% der Delegierten gem. vorstehend §4 Ziffer 1 der Auflösung zustimmen müssen.

3.     Die Mitgliederversammlung entlastet den Vorstand.

 

 

§10

Einberufung der Mitgliederversammlung,

Anträge und Tagesordnung der Mitgliederversammlung

 

1.                 Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein und setzt die Tagesordnung fest.

2.                 Ordentliche Mitgliederversammlungen sind spätestens 4 Wochen vorher, außerordentliche Mitgliederversammlungen mindestens eine Woche vorher schriftliche einzuberufen. Die Ladungen sind an die angehörigen RVen  zu richten.

3.                 Jede Ladung muß die Tagesordnung enthalten.

4.                 Anträge zu ordentlichen Mitgliederversammlungen sind spätestens 2 Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung über die Reisevereinigung dem Vorstand des RegV schriftlich mitzuteilen.

5.                 Dringlichkeitsanträge können bis zum Eintritt in die Tagesordnung gestellt werden. Anträge, welche die Änderung der Satzung, den Zusammenschluß mit einem oder mehreren RegV, die Auflösung des RegV sowie Geschäfte die den RegV zur Leistung von über 500 € verpflichten , können nicht als Dringlichkeitsanträge gestellt werden.

 

§ 11

Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

 

1.     Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung sein Stellvertreter, bei Verhinderung beider der lebensälteste Vorsitzende der dem RegV angehörigen RVen .

2.     Die ordentliche Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Delegierten beschlussfähig. Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist nur beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Delegierten anwesend ist.

3.     Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse grundsätzlich mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Jeder Delegierte hat eine Stimme.

4.     Alle Mitglieder haben zu den Mitgliederversammlungen Zutritt und im Rahmen der Gewährleistung der Ordnung der Versammlung freies Rederecht. Der Versammlungsleiter kann auch Nicht-Mitgliedern das Wort erteilen.

5.     Die Beschlussfassung erfolgt durch offene Abstimmung. Eine geheime Abstimmung findet statt, wenn es der Versammlungsleiter anordnet oder die Mitgliederversammlung auf Antrag mit einfacher Mehrheit beschließt. Geheim wird auf Stimmzetteln abgstimmt.

 

§12

Beurkundung von Beschlüssen ;

Niederschrift.

 

1.                 Über die Mitgliederversammlung ist ein Ergebnisprotokoll zu fertigen.

2.                 Das Protokoll muß enthalten

a.     Ort und Zeit der Versammlung

b.     Name und Unterschrift des Versammlungsleiters und Schriftführers,

c.     Zahl der erschienenen Delegierten,

d.     Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit,

e.     die Tagesordnung,

f.       die gestellten Anträge,

g.      das Abstimmungserbnis ( Zahl der JA-Stimmen, der NEIN-Stimmen, Stimmenthaltungen, ungültige Stimmen),

h.     die Art der Abstimmnung.

 

3.                 Die RVen erhalten spätestens 4 Wochen nach jeder Mitgliederversammlung Protokollabschriften. Wird innerhalb von 4 Wochen kein schriftlicher Widerspruch eingelegt, der über die RVen an den Vorstand zu richten ist, so gilt das Protokoll als genehmigt. Über einen Widerspruch entscheidet der Vorstand. Die Mitgliederversammlung, die turunsgemäß als nächste Sitzung nach der Sitzung, zu der ein Widerspruch eingereicht wurde, folgt, ist über den Widerspruch zum Protokoll vom Vorstand zu informieren. Der Vorstand entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen, ob die Entscheidung über den Widerspruch den RVen unverzüglich bekannt zu geben ist.

 

 

§13

Vorstand

 

1.                 Der Vorstand besteht gem. §7 Abs. 4 VS aus dem Vorsitzenden , dem stellvertretenden Vorsitzenden und den Vorsitzenden der angehörenden RVen. Im Falle der Verhinderung eines RV-Vorsitzenden ist die betroffene RV berechtigt, ein Ersatmitglied zu einer Vorstandssitzung zu entsenden. Dieses Ersatzmitglied ist stimmberechtigt wie der RV-Vorsitzende

2.                 Vorstand im Sinne des §26 des Bürgerlichen Gesetzbuches sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Jeder von ihnen kann den RegV allein vertreten. Der Stellvertreter kann die RegV nur dann vertreten, wenn der Vorsitzende verhindert ist. Diese Regelung hat keine Außenwirkung.

 

§14

Wahl des Vorsitzenden und des stellvertretenden Vorsitzenden

 

Die Wahl des Vorsitzenden und des stellvertretenden Vorsitzenden ist in §7 VS in Verbindung mit der Anlage 2 b zur WO „Wahl des Vorsitzenden des RegV und des stellvertretenden Vorsitzenden des RegV geregelt, wobei die Verbandssatzung (VS) als Anlage zu dieser Satzung genommen wird.

 

§15

Aufgaben des Vorstandes

 

1.     Der Vorstand beschließt und trifft alle Maßnahmen, die zur Leitung des RegV und zur Durchführung seiner Veranstaltungen erforderlich sind. Er kann selbstständig Anträge an die Mitgliederversammlung stellen.

2.     Der Vorstand beschließt außerdem in allen in dieser Satzung genannten Fällen und immer dann, wenn dieser Satzung keine besondere Zuständigkeit begründet.

3.     Der Vorstand beschließt und trifft auch alle Maßnahmen, die zur Durchführung von Kontrollen gemäß §25 RO erforderlich sind.

4.     Der Vorstand regelt auch die Prüfung der Bewerbungsunterlagen für Verbandsauszeichnungen.

5.     Der Vorstand kann Geschäfte, die den RegV zur Leistung von nicht mehr als 500 € verpflichten, ohne Zustimmung der Mitgliederversammlung abschließen.

 

§16

Geschäftsführer

 

1.     Der Vorstand bestellt zur Erledigung seiner Aufgaben einen oder mehrere Geschäftsführer.

2.     Der Geschäftsführer führt die Geschäfte des RegV weisungsgebunden und im Auftrag des Vorsitzenden.

3.     Der Geschäftsführer hat nach Maßgabe der Nr. 2 insbesondere

a.     den gesamten Schrift- und Geschäftsverkehr des RegV abzuwickeln, soweit ein Protokollführer bestellt wurde, fertigt dieser das Protokoll der Mitgliederversammlung und trägt Sorge für rechtzeitigen Versand des Protokolls gem. vorstehend &12 Ziffer 3,

b.     die Kasse des RegV zu führen und dessen Vermögen zu verwalten, soweit ein Kassenführer bestellt wurde, obliegt ihm diese Aufgabe,

c.     die Beiträge gemäß § 6 der Satzung von den RVen einzuziehen, soweit ein Kassenführer bestellt wurde, obliegt ihm diese Aufgabe,

d.     die Verbandsbeiträge gemäß §11 VS einzuziehen und mit den erforderlichen Mitgliederlisten an den Verband weiterzuleiten, soweit ein Kassenführer bestellt wurde , obliegt ihm diese Aufgabe,

e.     die Mitgliederversammlungen vorzubereiten und deren Beschlüsse durchzuführen,

f.       die Verhandlungen des Regionalgerichtes vorzubereiten und dessen Beschlüsse durchzuführen,

g.     die Prüfung der Bewerbungsunterlagen für Verbandsauszeichnungen vorzubereiten und die geprüften Unterlagen an den Verband weiterzuleiten.

 

4.     Der Geschäftsführer, der Protokollführer und der Kassenführer können angemessen entschädigt werden. Die Höhe der Entschädigung legt der Vorstand fest. Die Höhe der Entschädigung wird der Mitgliederversammlung mitgeteilt. Im Falle einer Änderung der Festsetzung der Höhe der Entschädigung erfolgt die Mitteilung in der nächtsfolgenden Mitgliederversammlung.

 

§17

Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§18

Kassenprüfer

 

1.     Nach Ende eines jeden Geschäftsjahres überprüfen zwei Kassenprüfer die Kassenführung und die Vermögensverwaltung des RegV auf ihre Richtigkeit und Zweckmäßigkeit.

2.     Über das Ergebnis ist in der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung zu berichten.

3.     Die Kassenprüfer werden in einer ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren in der Weise gewählt, dass in jedem Jahr für einen ausscheidenen Kassenprüfer ein anderer bestellt wird. Weiter wird in jedem Jahr ein Ersatzprüfer bestellt, der im darauffolgenden Jahr das Amt des Kassenprüfers wahrnimmt. Die Kassenprüfer und der Ersatzkassenprüfer sollen nicht aus einer RV stammen. Sie sollen nicht dem Vorstand angehören.

 

§19

Liquidation und Vermögensanfall nach Auflösung

 

1.                 Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter die gemeinsamen vertretungsberechtigten Liquidatoren. Diese Regelung gilt auch dann, wenn die Auflösung des RegV gem. § 10 VS beschlossen oder entsprechend den Bestimmungen der EGO rechtskräftig angeordnet wird.

2.                 Das nach Beendigung der Liquidation noch vorhandene Vermögen des RegV wird an die angehörigen RVen entsprechend der Mitgliederstärke aufgeteilt.

 

§20

Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt mit der Beschlussfassung am 11.10.2002 in Kraft.

 

Diese Satzung wurde beschlossen durch die Delegiertenversammlung am 04.Oktober 2002 und durch die Mitgliederversammlung am 11. Oktober 2002.

 

Borken, den 11. Oktober 2002

 

Gez. Büscher

Regionalverbandsvorsitzender

 

 

 

[RV Stadtlohn] [Veranstaltungen] [Flugplan] [Dokumente] [Meisterschaften] [Mitglieder] [Impressum] [Bildergalerie] [Links]